Kreativquartier, München

Entwicklung eines innerstädtischen Quartiers auf einer Konversionsfläche

Landschaftsarchitektur:
Johannes Böttger Büro Urbane Gestalt
Verkehrsplanung: Lindschulte & Kloppe
Energie /Ökologie: Stahl & Weiss

Wettbewerb 2011

BGF Wohnen 98.607 qm
BGF Gewerbe 30.814 qm
BGF Einzelhandel 3.556 qm
BGF Hochschule München 24.994 qm

Mit der Konversion des großflächigen Areals östlich des Schnittpunktes Dachauer Str. / Schwere-Reiter-Straße wird zwischen Nymphenburg und Maxvorstadt sowie zwischen Neuhausen und Schwabing ein neues Stadtquartier geboren. Die leistungsstarke Infrastruktur der bestehenden Verkehrsachsen legt gekoppelt mit der Zielsetzung einer nachhaltigen Stadtplanung ein hohes Maß an Urbanität und Dichte nahe. Dichte ist hier aus mehreren Gründen geradezu erforderlich: Sie fördert eine kleinteilige Durchmischung der Nutzungen, stellt einen baulichen Lärmschutz gegenüber den großen Straßen her, minimiert den Energiebedarf und bildet eine urbane Identität, die über eine typengebundene Identität von Siedlungsbau hinausgeht.

Je höher die bauliche Dichte, desto zentraler wird das komplementäre Bedürfnis nach Freiraum. Der Central Park in Manhatten symbolisiert dieses Prinzip, das hier im Quartiersmaßstab vorgeschlagen wird. Eine grüne Mitte bietet in dem dichten urbanen Gefüge die meisten Optionen für Freizeit- und Erholungsnutzung. Die Integration eines Bestandsgebäudes und die Nachbarschaft der Hallen bietet in den frühen Entwicklungsphasen viele Anknüpfungspunkte und langfristig ein vielfältiges urbanes Programm. Biergarten, Frisbeewiese, Rundweg, Spielplatz und Schatten unter Bestandsbäumen werden als Rahmen der weiteren Entwicklung angeboten.

Die grüne Mitte ist darüber hinaus Dreh- und Angelpunkt der gesamten städtebaulichen Konzeption – sie gliedert das neue Stadtquartier in überschaubare Nachbarschaften und ist Bestandteil eines übergeordneten Grünraums, der entlang der Heßstraße den Olympiapark mit der Maxvorstadt verbindet. Hierdurch wird das gesamte Quartier im Kontext der Münchner Stadtstruktur stark verankert.

Städtebau


Wohnen am Kappelberg, Fellbach

Zukunftsquartier Hafner, Konstanz

Aalen-Süd / Union-Areal

Ehemalige GFZ-Kaserne, Mainz

Neues Wohnen in Frankfurt-Eschersheim

Wohnquartier Bergäcker, Nürtingen

Wohnen am Auenpark, Selm

Der andere Park, Heidelberg

Neuer Stadtteil Dietenbach, Freiburg

2. BA Freiham-Nord, München

Südlich Hildener Straße, Düsseldorf

Im Kandergrund, Binzen

Neuordnung der Illenauwiesen, Achern

Hechtsheimer Höhe, Mainz

Albachten-Ost, Münster

Vogelsanger Weg, Düsseldorf

Quartier über der Fils, Wernau

Quartier Moldrickx, Münster

Campus Geisenheim

Schumacher Quartier, Berlin

Hinter der Böck, Düsseldorf

Altstadtquartier Büchel, Aachen

Wiesbadenbrücke-HavinInsel, Wilhelmshaven

Heiligkreuzareal, Mainz

Nordsteimke/Hehlingen, Wolfsburg

Campus Süd, München

Mackensen Kaserne, Hildesheim

Quelleareal, Steinen

Entwicklung Stellingen, Hamburg

Verbindung MARTa – Innenstadt, Herford

Ortsmitte Litzelstetten, Konstanz

Campus Hochschule RheinMain, Wiesbaden

Nachverdichtung Josefsviertel, Moers

Ehemalige Bayernkaserne, München

Haagen-Belist, Lörrach

Bierstadt-Nord, Wiesbaden

Güterbahnhof Nord Baufeld A2, Freiburg

Wohnen an den Buckower Feldern, Berlin-Neukölln

IWZ FH Köln

Orschel-Hagen-Süd, Reutlingen

Güterbahnhof Tübingen

Meckmannweg / Schwarzer Kamp, Münster

Westliche Innenstadt, Herrenberg

Stadteingang Parksiedlung, Ostfildern

Olga-Areal, Stuttgart

Nordweststadt, Frankfurt am Main

Ortserweiterung Kirchheim b. München

Mercatorquartier, Duisburg

Traun Mitte, Österreich

Stadtoval, Aalen