Bahnhofspark Stuttgart-Zuffenhausen

Stadträumliche Neugestaltung
des Bahnhofsumfelds

Landschaftsarchitektur:
GrüneWelle, Hannes Hörr
Verkehr: Urban Standards
Künstlerischer Input: Martin Pfeifle

Wettbewerb 2022
ein 2. Preis

Plangebiet: 2,1 ha

GRÜNER BRÜCKENSCHLAG
Die Wunden, welche Gleiskörper und Bundesstraße in den Stadtraum Zuffenhausen reißen, werden geheilt. Der Entwurf entwickelt das Bahnhofsumfeld als urbanen und dennoch grünen, von hochkronigen Bäumen locker überstellten Park. Um vom Zentrum Zuffenhausen in den Erholungsraum Stadtpark zu gelangen, müssen die Gleise nicht unter- oder überquert werden. Der grüne Erholungsraum beginnt bereits am Bahnhofspark – ein dynamischer Freiraum der Mobilität, der Bewegung, des urbanen Sports und Spiels. Durch Indoor-Farming im Tunnel, begrünte Rampenbauwerke, Gründächer, Pergolen-Strukturen und vertikales Grün wird die Transition zwischen den Stadträumen freiräumlich bespielt.

BUS- & FAHRRADBAHNHOF
Im visuellen Dialog mit den lange Dachstrukturen der Bahnsteige, markieren lange Dachstrukturen auch den Bus- und den Fahrradbahnhof. Der langgestreckte Busbahnhof entlang der Burgunderstraße, mit 6+1 Haltepositionen, verleiht dem Stadtraum eine beruhigende Ordnung. Die zweite Überdachung dient als wettergeschütztes Bahnhofsportal und der barrierefreien Hinleitung zum Bahnhof und den Bahnsteigen. Als städtebauliches Gegenüber für das Kulturzentrum bespielt das pergolenartige Dach den Bahnhofsvorpatz mit einem Bauernmarkt, wo nach Feierabend im Vorbeigehen frische Salate, regionales Obst oder ein Bauernlaib fürs Abendessen besorgt werden können. Das WC wird aus der Unterführung heraus bereitgestellt.

TUNNEL-FARMING
Die topografisch und räumlich derzeit problematische Verbindung unter Bundesstraße und Gleisanlagen hindurch wird völlig neu kodiert. Der düstere Tunnel wird sprichwörtlich in einen leuchtenden Garten transformiert. Der Tunnel wird zum Schaufenster eines zukunftsweisenden Indoor-Farming-Betriebs. Die Tunnelwände werden zu leuchtenden Vitrinen, in denen Basilikum, Schnittlauch und Salatköpfe wachsen.
Das Kunstlicht der Indoor-Farming-Anlage sorgt 24/7 für Sicherheit, eine wohlwollende Atmosphäre im Tunnel und komplettiert den grünen Brückenschlag zwischen den beiden Stadtteilen. Statt Energie zu verschwenden durch die Tunnelbeleuchtung, werden Nahrungsmittel produziert. Der mühsame Weg zur Arbeit wird zum täglichen Erlebnis. Vielleicht ist es sogar möglich Patenschaften von Grow-Boxen zu erwerben und im Vorbeigehen die eigenen Setzlinge zu pflegen.

BARRIEREFREIHEIT
Die Verknüpfung der Stadtteile unter und über die Gleise hinweg wird optisch und gestalterisch durch Grünplanung und Lichteffekte aufgewertet. Zudem wird die Barrierefreiheit durch großzügigen Rampenanlagen in Ost, West und Mitte deutlich verbessert. In Zukunft finden hier auch Fahrradfahrer, Lastenrad, Laufrad und Roller eine attraktive, zentrale Querung.
Im mittleren Abschnitt wird der Tunnel geöffnet, um einerseits Tageslicht in den Tunnel zu bringen und andererseits eine großzügige, einladende Treppenanlage und Rampe zur Kiss and Ride Vorfahrt zu eröffnen. Auch in Ost und West wird die Sichtbarkeit der Bahnhofszugänge durch die Gestaltung von Portalsituationen deutlich besser. Im Westen sorgen bis über die Schwieberdinger Straße hinweg gespannte Rankbögen für richtungsweisende Sichtbarkeit und eine Verbesserung der Anknüpfung in den Stadtpark hinein.

Städtebau


Gewerbliche Entwicklung Flughafen Essen-Mülheim

Dreilingsweg München

Nägelesee-Nord, Gundelfingen

Itterhöfe Hilden

Kardelquartier, Baienfurt

Allgäuer Tor Memmingen

Gesamtschule Nord+, Kassel

Quartier Mühlbachäcker, Tübingen

Schönefeld-Nord

Wohnquartier am Medienberg, Mainz

Steinbruch Nord, Beckum

Möhl-Areal, Köln-Dellbrück

Malerviertel III, Dormagen

Köln-Kreuzfeld: 4 Quartiere – ein Veedel

Niersenbrucher Höfe, Kamp-Lintfort

Tobias-Mayer-Quartier, Esslingen

Am Sandhaus, Berlin-Buch

Breewiese Marl

Metro-Campus Düsseldorf

Gallus-Quartier, Tübingen-Derendingen

Am alten Güterbahnhof, Duisburg

Stuttgart Schafhaus

Schuberthöfe, Köln

Leidenhausener Gärten, Köln

Sparkassanareal Cappeler Straße, Marburg

Frankfurter Nordwesten

Regnitzstadt Erlangen

Bühl III, Lörrach

Uni (kommt) in die Stadt, Siegen

Jüchen-West

Landpartie Landau

Stadtnest Neuperlach, München

Münchner Nordosten

Haunstetten Südwest, Augsburg

Landesgartenschau Leinefelde-Worbis

Bieber Waldhof West, Offenbach

Der neue Stöckach, Stuttgart

Ehemaliges Etex-Areal Neuss

Pallotti Quartier, Rheinbach

Stuttgart Rosenstein

Blaugrüner Ring Düsseldorf

Wohnen am Stadtpark, Herne

Blumenrod, Limburg an der Lahn

Wohnen am Kappelberg, Fellbach

Zukunftsquartier Hafner, Konstanz

Aalen-Süd / Union-Areal

Ehemalige GFZ-Kaserne, Mainz

Neues Wohnen in Frankfurt-Eschersheim

Wohnquartier Bergäcker, Nürtingen

Wohnen am Auenpark, Selm